Deutschland
Deutsch  |  Englisch

Schweiz
Deutsch  |  Französisch

Dänemark
Dänisch

Global
Englisch

Über uns  |   Kontakt  |   Karriere  |   Standorte  |   Deutschland  |  Deutsch

Komponenten-Verfügbarkeit sicherstellen –
auch und gerade in schwierigen Zeiten.

27.03.2020

Wenn die Produktionsbänder, an für die Kälte- und Klimatechnik bedeutenden Produktionsstandorten wie China und seit Mitte März auch Italien, durch die Corona-Krise stillstehen, stellt sich bei Störungen in der Lieferkette vielfach die Frage nach der Komponenten-Verfügbarkeit. Beim Fachgroßhändler Christof Fischer haben wir darauf eine Antwort – Lagerbestand.

Geht es in diesem Frühling um die Bedeutung einzelner Industrien und Branchen, fällt häufig der Begriff von systemrelevanten Infrastrukturen. Zu diesen gehören zweifelsohne kälte- und klimatechnische Anwendungen in Krankenhäusern, Laboren und die Sicherstellung der Kühlkette von Lebensmitteln.

Die Versorgung des Handwerks mit den für Service und Installation notwendigen Komponenten, Kältemitteln und Spezialwerkzeugen ist unsere zentrale Aufgabe bei Fischer Kälte-Klima.

Damit die Verfügbarkeit vor Ort innerhalb kürzester Zeit gewährleistet ist, betreiben wir ein dezentrales Lager-Netzwerk mit neun bundesweit verteilten Regional-Lägern in den unseren Niederlassungen sowie einem Zentrallager in Fellbach bei Stuttgart, das für die gesamte Versorgung der Unternehmensgruppe zuständig ist.

Die Sicherstellung der Lieferverfügbarkeit genießt bei uns nicht erst seit Corona hohe Priorität. So haben wir als langjähriger Partner zahlreicher führender internationaler Hersteller gelernt, mit verschiedensten logistischen Unwägbarkeiten und Lieferengpässen umzugehen und in der Konsequenz die Lagerbestände auch sukzessive erhöht, speziell bei Komponenten, die wir aus dem Ausland beziehen. Außerdem sorgt ein Team von Spezialisten unter Einsatz moderner Bestellalgorithmen und Prognosemodelle für eine permanente, an saisonalem Bedarf und Wiederbeschaffungszeiten orientierte Bestandsführung.

So lagern derzeit rund drei Millionen Komponenten im Wert von über 40 Mio. Euro in unseren deutschen Lägern.

Eine aktuell durchgeführte Risikobewertung hinsichtlich der akuten Situation durch die seit Mitte März ausbleibenden Lieferungen aus Italien zeigt, dass unsere Lagerbestände die Versorgung systemrelevanter Kälte- und Klima-Infrastrukturen in hohem Umfang sicherstellen werden. So können wir für über 90% unserer Lagerware von italienischen Vorlieferanten unter Zugrundelegung saisonüblicher Nachfrage eine Lagerreichweite von mehr als drei Monaten gewährleisten und für den Großteil der betroffenen Komponenten den zu erwartenden Lieferengpass ausgleichen.

Darüber hinaus bietet unser weit über 20.000 Artikel umfassendes Fischer Produktprogramm mit zahlreichen Alternativ-Produkten eine Vielzahl an Ausweichmöglichkeiten, die Ihnen als Kunde beispielsweise in der CoolNavigator Bestell-Software auch direkt angezeigt werden.