Skip to main content

Neben den Engpässen bei der Produktion und Auslieferung der begehrten Corona-Impfstoffe stellt deren Lagerung eine weitere Herausforderung dar. Erstmals präsentiert nun Fischer Kälte-Klima mit dem System [CF] Ultra dem Handwerk eine gleichermaßen ausgereifte wie technisch handhabbare Lösung für Kühlraum-Konzepte zur Impfstoff-Lagerung.

Seit über 90 Jahren konzipiert und fertigt Fischer Kälte- und Klima-Systeme für die unterschiedlichsten Anforderungen der Gewerbe- und Industriekälte. Temperaturbereiche von unter -70°C gehören dabei allerdings zu den absoluten Exoten unter den Projekten. Und so dürfte es neben Fischer auch einer großen Mehrheit unter den deutschen Kälte-Klima Fachbetrieben gehen, die derzeit mit Projektanfragen für die Kühlung der bis dato in der europäischen Union zugelassenen Impfstoffe konfrontiert sind.

In Bezug auf die Verfügbarkeit von ganzen Systemen oder Bauteilen wie z.B. Lüfterventilatoren wird der Markt allerdings sehr dünn, wenn es um Tiefst-Temperatur-Anwendungen geht. Gleichzeitig erlaubt das knappe und wertvolle Kühlgut keine Experimente oder Kompromisse hinsichtlich Zuverlässigkeit oder Liefer- und Inbetriebnahme-Zeiten.

Mit Blick auf diese Rahmenbedingungen hat Fischer Kälte-Klima in einer Kooperation mit Mecotec, einem langjährigen Partner aus dem Bereich der Cryotechnologie, das System [CF] Ultra konzipiert. Mecotec ist hochspezialisierter Marktführer im Bereich medizinischer Tiefst-Temperatur-Anwendungen mit jahrzehntelanger Erfahrung im Temperaturbereich unter -70°C.

Beim [CF] Ultra handelt es sich um eine Plug & Play Paketlösung bestehend aus einem Ultra Low-Temp Flüssigkeitskühlsatz, kompletter Steuer- und Regeltechnik, integriertem Hydraulik Modul sowie einem für die Applikation ausgelegten Edelstahl Spezial-Luftkühler.

Das Gerät benötigt einen externen Rückkühler, der auf Basis der individuellen Projektanforderungen in puncto Schalldruck oder Bauform ausgewählt werden kann – hier steht eine Vielzahl an Lösungen aus dem Fischer Handelsprogramm zur Verfügung.

Das mit einer Aufstellfläche von unter 1,5 m2 extrem kompakte und dadurch in seiner Aufstellung bzw. Einbringung auch sehr flexible [CF] Ultra Gerät wird auf der Vorkühlseite mit dem Kältemittel R449A sowie R508b auf der Tiefkühlseite betrieben. Herzstück des Kälte-Kreislaufs sind zwei halbhermetische BOCK HA Tiefkühl-Verdichter. Mit einer Kälteleistung von 3,2kW am Betriebspunkt bei -80°C bietet der [CF] Ultra die perfekte Leistungsgröße für die regionale Impfstoff-Lagerhaltung.

Durch das Sekundärkreis-Design des [CF] Ultra reduziert sich der lokale Installationsaufwand und vor allem auch die Komplexität bei der Inbetriebnahme. Der [CF] Ultra muss bauseitig lediglich mit dem Wärmetauscher verbunden werden und wird ab Werk bereits vorprogrammiert und parametriert ausgeliefert. Als Kälteträger in Richtung Kühlraum/Wärmetauscher wird ein Tieftemperatur-Spezialfluid verwendet, im Sekundärkreislauf zum Rückkühler herkömmliches Monoethylenglycol.

Damit bietet Fischer Kälte-Klima dem Fachhandwerk ab sofort eine vergleichsweise einfache, sichere und innerhalb kurzer Zeit installierbare Lösung für den ebenso speziellen wie aktuellen Anwendungsfall der Impfstoffkühlung.

Aktuelle Lieferzeiten sowie weitere Informationen erhalten interessierte Kälte-Klima Fachbetriebe in jeder der bundesweit zehn Fischer Kälte-Klima Niederlassungen.

Select Country and Language

Germany
Switzerland
Denmark
Global