Deutschland
Deutsch  |  Englisch

Schweiz
Deutsch  |  Französisch

Dänemark
Dänisch

Global
Englisch

Über uns  |   Kontakt  |   Karriere  |   Standorte  |   Deutschland  |  Deutsch

Systeme für natürliche Kältemittel

Natürlich. Sicher. Effizient.

Die Frage nach dem perfekten Kältemittel ist so alt wie die Geschichte der Kältetechnik selbst. Neben den technischen
Faktoren wie Druck- und Temperaturlage, Ölmischungsverhalten und Prozesseffizienz gewannen in den vergangenen
Jahrzehnten aber vor allem Umweltaspekte bei der Beurteilung und Auswahl des Kältemittels für ein System zunehmend an Bedeutung.

Zuletzt gelangten Kältemittel in den 1980er Jahren massiv in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung, als erwiesen wurde, dass chlorierte Kohlenwasserstoffe (FCKW) im wesentlichen für den Ozonabbau in der Erdatmosphäre verantwortlich sind und den Treibhauseffekt verstärken. Ihr Einsatz in Neugeräten wurde daher auf Grundlage der FCKW-Halon- Verbotsverordnung verboten. Infolge wurden die chlorierten Kohlenwasserstoffe (FCKW, HFCKW) in den 1990er Jahren durch eine Vielzahl von fluorierten Kohlenwasserstoffen (FKW, HFKW) ersetzt. Diese lediglich mit Fluor halogenierten Kohlenwasserstoffe besitzen kein Ozonabbaupotential, dafür aber ein sogenanntes Treibhauspotential (GWP = Global Warming Potential) in unterschiedlicher Ausprägung. Dieses Treibhauspotential stellt heute die umweltpolitische Motivation für eine Einschränkung des Einsatzes von HFKW dar.

Im Jahr 2006 wurde politisch mit dem Ziel einer Minimierung der Emission durch Leckagen zunächst mit der sogenannten F-Gase Verordnung der Umgang mit Fluorkohlenwasserstoffen geregelt. Derzeit wird an einer Überarbeitung und Verschärfung dieser F-Gase Verordnung gearbeitet, die u.a. ein mittelfristiges Verbot der Kältemittel mit einem GWP von mehr als 2.500, wie R404A, vorsehen soll. Langfristig scheint sogar ein Verbot aller F-Gase, zunächst in Neuanlagen, dann auch im Service, wahrscheinlich. Auch wenn diese neue F-Gase Verordnung bisher nur einen Entwurf darstellt, so lässt sich bereits daraus schließen, dass es auf europäischer Ebene in absehbarer Zeit zu einem massiv erschwerten und verteuerten Einsatz von F-Gasen kommt, gefolgt von einem vollständigen Verbot. Um für Kälteanlagen langfristig Investitionssicherheit zu gewährleisten, stellt sich daher bereits jetzt verstärkt die Frage des Einsatzes natürlicher Kältemittel, deren Zulassung zur Verwendung zumindest aus heutiger Sicht unabhängig von der umweltpolitischen Gesetzgebung auf Dauer gesichert scheint.

Wir bauen bereits seit vielen Jahren Systeme mit Ammoniak und CO2 als Kältemittel. Nutzen Sie unser umfangreiches Know-How in diesem Bereich und bereiten Sie sich bereits heute auf den technologischen Wandel in unserer Branche vor.

Wir freuen uns auf Ihre Aufgabenstellung!